Blog Zurück zur Liste

Zurück zur Liste

Responsive Web Design

 

Webdesign bisher und in Zukunft
Webdesign gestaltete sich bis anhin ziemlich einfach: Ausgerichtet auf eine fixe Browserbreite wurden starre Layouts konzipiert und umgesetzt. Mit der immer grösser werdenden Verbreitung von mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets hat sich die Situation grundlegend verändert. Die Ausgabegeräte besitzen unterschiedliche Displaygrössen und werden in den verschiedensten Alltagssituationen genutzt. Mit neuen Technologien wie HTML5 und CSS3 sind die Voraussetzungen vorhanden, um Webinhalte auch mobil optimal zugänglich zu machen. Wurden vorher Inhalte vorwiegend Im Büro oder Zuhause konsumiert, werden Informationen vielfach auch unterwegs abgerufen. In der Schweiz surfen aktuell über drei Viertel der Internet-Nutzer mobil, dies zeigt die repräsentative Studie „Mobile Web Watch 2012“ der Beratungsunternehmung Accenture. Diese Entwicklung zeigt die Notwendigkeit sich mit den neuen Konzepten des mobilen Webdesign auseinanderzusetzen. Wenn die Zielgruppe und die Inhalte bekannt sind, ist der nächste Schritt, sich mit den Begriffen Adaptive und Responsive Web vertraut zu machen.

 

 

Adaptive und Responsive Webdesign

Adaptive Webdesign
Beim Adaptive Webdesign (angepasstes Webdesign) sind die Informationen, das Design und die Navigation auf das jeweilige Gerät angepasst. Die eigenständige Gestaltung und Struktur garantiert eine optimale Ausrichtung des Inhalts und der Funktionalität auf das Nutzerbedürfnis, es kann somit besser auf die Art der Bedienung (Maus, Keyboard oder Touchscreen) eingegangen werden. Wiederum ist Adaptive Webdesign jeweils nur auf eine Displaygrösse ausgerichtet (z.B. iPhone). Auf einem Tablet wird ein für das Smartphone konzipierte Layout nicht mehr optimal dargestellt.

Responsive Webdesign
Responsive Webdesign (reaktionsfähiges Webdesign) bietet den Vorteil ein Screendesign auf allen Ausgabegeräten einheitlich darzustellen. Die Website hat kein festes Design mehr, sondern der Inhalt und das Layout passen sich anhand definierter Breakpoints jeder Displaygrösse flexibel an. Kurz gesagt gibt es nur noch eine Website für alle Geräte. Also muss auch nur eine Website Bewirtschaftet (Text und Bild) und für Suchmaschinen optimiert werden.

 

responsive_mobile

 

Die Gesamtsicht: Multiscreen Experience

Die Konzepte von Adaptive und Responsive Web sind nur ein Teil des Ganzen. Gesamthaft gesehen, müssen für ein erfolgreiches Nutzer-Erlebnis noch weitere Punkte beachtet werden. Wolfram Nagel und Kollegen präsentieren in ihrem  Multiscreen Experience Toolkit dazu einige hilfreiche Konzepte und Anleitungen. Zusammengefasst werden bei diesem Konzept nicht mehr nur die technischen Aspekte des Ausgabegeräts berücksichtigt, sondern auch der Nutzer, sein Umfeld und die jeweilige Nutzungssituation. Sind diese Aspekte bekannt und in das Mobile-Konzept integriert, wird das Nutzererlebnis erheblich gesteigert.

 

Wann macht eine Anpassung auf Mobile sinn?

Das Web der Zukunft ist ganz klar mobil. Ob Ihre Zielgruppe das Bedürfnis hat, Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung auch mobil zu nutzen, können Sie am ehesten beurteilen. Die technologische Entwicklung des Web (HTML5/CSS3) und die Verbreitung der mobilen Ausgabegeräte (Smartphones und Tabletts) geben aber klar die Stossrichtung an. Ob eine Totalerneuerung Ihres Webauftritts mit Fokus auf Responsive sinn macht oder eine (Teil-)Erweiterung des bestehenden Auftritts auf adaptive Basis ausreicht, beurteilen Sie am besten anhand einer vorgängigen Analyse. Gerne begleiten wir Sie in diesem ersten Schritt der Bedarfsabklärung, falls Sie Unterstützung benötigen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

 

Quellenangaben:

multiscreen experience
wikipedia
accenture

Zurück zur Liste