Fallstudien

Kontemporäre Kommunikation

Es galt, die bestehenden Kommunikationsmittel der Fernfachhochschule Schweiz auf ihre zeitgemässe Gültigkeit hin zu analysieren und zu überarbeiten. Grundlage für diese Neugestaltung bildete ein umfassendes, von id-k selbst entwickeltes Kommunikationskonzept. Im Kern dieses Konzepts steht die Anpassung sowohl von Printprodukten wie der Imagebroschüre der Hochschule und diversen Broschüren zum Bildungsangebot als auch der digitalen Präsentation der Studienberatung. Look and Feel dieser Komponenten wurden komplett neu gestaltet. Aussagekräftige Fotografien kreieren eine authentische Bildwelt. Die Gestaltung und der Einsatz von Schriften wurden modernisiert, das Layout generell optimiert und um neue Gestaltungselemente ergänzt. Die visuell angepasste APG-Kampagne und die entsprechend neugestaltete Webseite lancierten den neuen Auftritt der FFHS erfolgreich.

 

Analyse Corporate Design & Kommunikationsmittel

Corporate Schrift: Weg vom Schriftmix

brix

Der bestehende Schriftmix aus Officina (Headlines) und Arial (Fliesstext) war überdenkenswert. Die Schriftart Arial limitiert die typographischen Möglichkeiten durch ihre geringe Anzahl an Schriftschnitten. Ihr Gebrauch schränkte die Strukturierung von Inhalten bedeutend ein. Für beide Schriftarten wurde eine Alternative evaluiert. Mit der Schriftfamilie »Brix Sans« wurde eine Typografie gefunden, die durch eine Vielzahl an Schriftschnitten besticht. Zudem überzeugt »Brix Sans« ästhetisch in einer Headline und ist ebenso als Mengentext angenehm lesbar.

Layout und Typografie: Informierendes Lesen

Ein informativ gestaltetes Layout gewichtet Inhalte durch den geschickten Einsatz von Text- und Leerraum und schafft logische, rasch erkennbare Hierarchien. Eine entsprechende Gestaltung dient nicht nur der Leserführung, sondern verleiht dem Produkt einen eigenen Charakter.
Nach diesen Prinzipien wurde die Grundstruktur von Inhalten für analoge und digitale Kommunikationsmittel angepasst. Je nach Zweck der Publikation und Funktion der Texte wird die Ansprache passend formuliert und die Textmenge kann im Umfang angepasst werden.

Icons: Orientierung unterstützen

Das Gestaltungsrepertoire in den Kommunikationsmitteln war ausbaufähig. Um eine stärkere Differenzierng zu ermöglichen, illustrierte id-k als zusätzliche Gestaltungselemente speziell auf die Themenbereiche der FFHS ausgerichtete Icons. Diese dienen als Orientierungshilfen und machen gleichsam die Bildwelt noch unverwechselbarer.

fallstudie_d1

fallstudie_d2

Bildkonzept: Identifizierende Visualisierung

Die Bildwelt der FFHS war bis anhin sehr heterogen und zu wenig auf die Ansprache bestimmter Gruppen fokussiert. Eine neue Bildwelt sollte einerseits eine Identifikation durch die Anspruchsgruppen ermöglichen, anderseits muss damit das umfassende Angebot sowie die Erfolgsposition der FFHS visualisiert werden. Eine fotografische Umsetzung charakteristischer Situationen, die in allen Formaten eingesetzt werden können, wird all diesen Punkten gerecht.

fallstudie_e

Broschüren: Übersichtliche Struktur

Es zeigte sich, dass der potenziellen Zielgruppe keine gebündelten Informationen zur FFHS zur Verfügung standen. Die vorhandenen Inhalte waren nur unübersichtlich zugänglich und nicht intuitiv strukturiert. Die Informationen wurden also in spezifischen Einzelbroschüren aufgeteilt. Es entstanden eine Imagebroschüre zur Hochschule sowie Einzelbroschüren zu den einzelnen Aus- und Weiterbildungsangeboten – alle im bereits angepassten Design.

Tablet Version: Zeitgemässe Präsentation

Für die Präsenz der FFHS an Messen oder zu Zwecken der persönlichen Studienberatung stand kein digitales Präsentationsmaterial zur Verfügung. Die Stärken des E- Mediums Tablet sollten genutzt werden, um eine imageträchtigen mobilen Auftritt der FFHS zu gewährleisten. id-k entwickelte daher eine Digital Publishing Suite Lösung, um komplexe Sachverhalte zielgruppengerecht zu vermitteln.

Kampagne: Öffentlichkeitswirksame Komplettlösung

Ausgehend von den aus der Analyse hergeleiteten Empfehlungen und dem daraus entwickelten Gestaltungskonzept wurden die gesamten Kampagnenmaterialien dem neuen Look and Feel angepasst. Dies bedeutete die Überarbeitung von APG-Plakaten, Railboards, Fenstertransparenten und Inseraten.